Diese Website verwendet Cookies, die nur für das ordnungsgemäße Funktionieren erforderlich sind. Sie können nicht abgelehnt werden, wenn Sie diese Website besuchen möchten.

Sie haben darauf Anspruch, Notnummern kostenlos anzurufen

Der Telekomanbieter muss:

  • Sie kostenlos die Notnummern 100, 101 und 112 anrufen lassen
    Achtung: dies gilt manchmal, wenn Sie übers Internet telefonieren. Zum Beispiel: über Skype Out. Wenn Sie andere Arten von Internettelefonie benutzen, müssen Sie prüfen, ob Sie die Notnummern anrufen können.
  • Sie kostenlos die Notnummern 100, 101 und 112 faxen lassen
  • dafür sorgen, dass Ihr Standort übermittelt wird, wenn Sie die 100, 101 oder 112 anrufen. So wissen die Hilfsdienste automatisch, von woher Sie anrufen.

Sind Sie gehörlos, schwerhörig oder haben Sie eine Sprachbehinderung?

  • Fordern Sie auf feedbacksms@ibz.fgov.be eine spezifische SMS-Nummer an. Mit dieser Nummer können Sie die Hilfsdienste erreichen.
  • An die Notrufnummern 100, 101 und 112 können keine SMS geschickt werden.

VoIP-Anrufe an Notdienste

Wenn Sie die Internetverbindung für Anrufe über nomadische Dienste (eine Telefonnummer, die Sie weltweit nutzen können) oder Dienste wie Skype nutzen, haben Sie nicht immer Zugang zu Nummern für Notdienste wie 100, 101 oder 112. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter nach den betreffenden Möglichkeiten.

Newsletter

Um E-Mail-Benachrichtigungen zu erhalten, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse und Ihr(e) Interessengebiet(e) ein.

Das BIPT verarbeitet diese zwei oder drei personenbezogenen Daten (E-Mail-Adresse (eventuell Ihren Namen und Vornamen) und Interessengebiete), um Ihnen diese Nachrichten zu übermitteln. Die Verarbeitung wird beendet und Ihre Daten werden gelöscht, wenn Sie sich einmal abmelden.

Sie müssen Ihre Anmeldung bestätigen. Sie können sich jederzeit über den Abmeldelink oder durch Kontaktaufnahme mit uns unter webmaster@bipt.be abmelden oder Ihr Profil anpassen.

Erfahren Sie mehr über Cookies oder über den Schutz Ihrer Daten.

Nach oben