Funkanlagen

Welche Geräte?

Dies sind kurz gesagt alle Geräte, die Funkwellen senden und/oder empfangen können, sei es zu Kommunikationszwecken, zur Bereitstellung von audiovisuellen Mediendiensten und/oder zur Funkortung. 

Einige Beispiele: 

  • Smartphones und schnurlose DECT-Telefone;
  • Mobile Funksender/-Empfänger (PMR), die im maritimen und aeronautischen Bereich, durch Bewachungsdienste, im Rundfunk, usw. verwendet werden;
  • Fernbedienungen für Türen (Garagen, Autos), usw.;
  • Drahtlose Alarmsysteme, drahtlose Mikrofone und Ohrhörer, drahtlose Kameras;
  • Geräte, die mit einem Wi-Fi- oder Bluetooth-Chip ausgestattet sind: Computers, Tablets, Smartwatches, ferngesteuerte Spielzeuge, usw.;
  • Navigationssystemen (GPS, Galileo, Glonass), Radare, Trackers;
  • Angeschlossenen Elektrogeräte: Kühlschrank, Kaffeemaschine, usw.


Kurzum, jedes Gerät, das einen Sender und/oder einen Empfänger enthält.

Gesetzgebung

Es handelt sich um das Gesetz vom 13. Juni 2005 über elektronische Kommunikation, insbesondere Artikel 32 (Deutsche Fassung: http://www.scta.be/MalmedyUebersetzungen/downloads/20050613.eco.pdf) und den Königlichen Erlass vom 25. März 2016 über die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt.

Diese sind die Umsetzung in belgisches Recht der Richtlinie 2014/53/EU des Europäischen Parlaments und des Rates (RED).

Die Rechtsvorschriften sehen vor, dass auf dem Markt bereitgestellten (d.h. in Verkehr gebrachten) Funkgeräte sowohl den wesentlichen Anforderungen als auch andere Anforderungen entsprechen müssen.

Diese Anforderungen beziehen sich auf:

  • die effiziente und optimierte Nutzung von Funkfrequenzen, um keine funktechnischen Störungen zu erzeugen; 
  • die elektromagnetische Verträglichkeit;
  • die Gesundheit;
  • die Sicherheit von Menschen und Haus- und Nutztieren,
  • der Schutz von Gütern; 
  • bestimmte Verwaltungsvorschriften. 


Konformität 

Was können Sie vor dem Kauf von Funkanlagen überprüfen?

  • die CE-Kennzeichnung auf der Verpackung

Kennzeichnung auf der Verpackung

  • die CE-Kennzeichnung auf dem Produkt

CE-Kennzeichnung auf dem Produkt

  • die EU-Konformitätserklärung des Herstellers oder ein Internet-Link dazu muss dem Produkt beigefügt sein. 

Mit der Anbringung der Kennzeichnung und durch Beifügung der EU-Konformitätserklärung. 

Der Hersteller erklärt, dass sein Gerät den in seiner Erklärung aufgeführten Rechtsvorschriften entspricht. 

Es gibt jedoch einige Ausnahmen in einigen Bereichen wie im maritimen und aeronautischen Bereich, usw., die anderen spezifischeren Rechtsvorschriften unterliegen.

Nationale Beschränkungen

In einigen Staaten des europäischen Marktes können Beschränkungen auf die Nutzung von Funkgeräten gelten.

Die Gesetzgebung sieht vor, dass aus den Angaben auf der Verpackung die Mitgliedstaaten hervorgehen, in denen Beschränkungen gelten; zwei Formen sind zu unterscheiden:

  • Beschränkungen der Inbetriebnahme, die mit den nationalen Spezifikationen für die Frequenznutzung verbunden sind (z.B.: Nutzung nur in Gebäuden)
  • Die Nutzung des Geräts unterliegt der vorherigen Einholung einer Nutzungsgenehmigung oder eines Sprechfunkzeugnisses zur Nutzung (z.B. im maritimen und aeronautischen Bereich und für die Funkamateure).


Die Durchführungsverordnung (EU) 2017/1354 der Kommission, die am 9. August 2018 in Kraft trat, sieht zwei Methoden zur Aufmachung der Informationen über die Beschränkungen auf der Verpackung vor:

  1. Eine Tabelle, die das folgende Piktogramm sowie (unter oder neben dem Piktogramm) die Abkürzungen der betreffenden Mitgliedstaaten enthalten muss.
    Nationale Beschränkungen
  2. Die Angabe „Beschränkungen oder Anforderungen in“, gefolgt von den Abkürzungen der betreffenden Mitgliedstaaten.  


Diese Angaben sollen die Einführer, Verteiler und potenziellen Käufer auf die Beschränkungsbedingungen aufmerksam machen.

Situation in Belgien  

Der Besitz und die Nutzung bestimmter Arten von Funkgeräten erfordern die vorherige Einholung einer Genehmigung und in bestimmten Fällen eines Sprechfunkzeugnisses.

Beispiele: Im Seefunk, Luftfahrtfunk oder Amateurfunk ist es erforderlich, über ein Sprechfunkzeugnis zu verfügen. Dieses Sprechfunkzeugnis erhalten Sie, nachdem Sie eine Prüfung bestanden haben.

Für weitere Informationen siehe:

  • Der Besitz und die Nutzung von Funkgeräten unterliegen einer Genehmigung, siehe Funknetzen
  • Zeugnisse/Prüfungen: