Wie funktioniert das Warnsystem?

Das Warnsystem betrifft das Handy und das mobile Internet, für die Sie mit einer Rechnung zahlen (Postpaid). Das Gesetz verpflichtet die Betreiber dieses System zu implementieren.  

Das System gibt eine doppelte Warnung:

  • eine Meldung in Bezug auf den Pauschalbetrag Ihres Abonnements;
  • und eine andere in Bezug auf die Höchstgrenze für die Ausgaben die den Pauschalbetrag übertreffen, die Sie mit Ihrem Betreiber festlegen.

Die Standardhöchstgrenze wird auf € 50 inkl. MwSt. (für die Ausgaben die den Pauschalbetrag übertreffen) festgelegt.   

Sie können die Höchstgrenze auf € 50, € 75 oder € 100 festlegen oder auf die Höchstgrenze verzichten. Diese Änderung kann mindestens einmal im Monat kostenlos durchgeführt werden. Ihr Betreiber kann gegebenenfalls zusätzliche Höchstgrenzen vorschlagen.

Wenn Sie ein Abonnement mit einem Pauschalbetrag (z.B. € 20 pro Monat) haben, wird Ihr Betreiber Ihnen automatisch eine kostenlose Nachricht senden, wenn Sie € 20 ausgegeben haben und die Höchstgrenze Ihres Abonnements erreicht haben und eine zweite Nachricht, wenn die festgelegte Höchstgrenze erreicht ist, z.B. wenn Sie € 70 ausgegeben haben (€ 20 Pauschalbetrag  + € 50 Höchstgrenze).

Wenn Sie keine Höchstgrenze haben, können Sie eine der vorgesehenen Höchstgrenze festlegen und benachrichtigt werden, wenn Sie diese Höchstgrenze erreichen.

Vorsicht: Sie werden benachrichtigt aber der Dienst wird nicht gesperrt werden, sogar bei weitgehender Überschreitung.

Die Warnung ist eine Nachricht für die Mobiltelefone oder eine E-Mail für Tablets und Laptops, die keine SMS empfangen können.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Betreiber, ob Anrufe, die beim Roaming getätigt werden oder Anrufe an zuschlagpflichtige Nummern in der Höchstgrenze einbegriffen sind oder nicht.

Vorsicht: Beim Roaming werden Sie eine Warnung erhalten, wenn Sie 80% der festgelegten Höchstgrenze erreichen und der Dienst wird gesperrt, wenn Sie diese Höchstgrenze übertreffen. Sie können Ihren Betreiber darum bitten, keine Höchstgrenze für Roaming-Anrufe anzuwenden.

Königlicher Erlass vom 9. Juli 2013

Beschluss des Rates des BIPT vom 20. November 2012