Das BIPT legt Telenet eine Geldbuße in Höhe von 300.000 Euro auf, für die unvollständige Erfassung von Überweisungsdaten auf bestimmten Rechnungen

Veröffentlichungsdatum
04-03-2019

Das BIPT legt Telenet eine Geldbuße in Höhe von 300.000 Euro auf, für die unvollständige Erfassung von Überweisungsdaten auf bestimmten Rechnungen

Brüssel, 4. März 2019 - Das BIPT hat heute einen Beschluss über die Auferlegung einer Geldbuße von 300.000 Euro an Telenet veröffentlicht. Das BIPT hat diese Geldbuße auferlegt, weil Telenet die Easy Switch ID nicht direkt auf den Rechnungen seiner Geschäftskunden erwähnte, die einen Tarifplan für „Festnetz“-Telefonie, Internet und/oder Fernsehen für Verbraucher abgeschlossen hatten. Kunden müssen diese Easy Switch ID jedoch ihrem neuen Betreiber mitteilen, damit dieser die Übertragung in seiner Gesamtheit anstelle des Kunden anordnen kann.