Verordnung über grenzüberschreitende Paketzustelldienste


Die europäischen Vorschriften bieten einen besseren Einblick in die Tarife für Pakete. 

Die Europäische Kommission möchte den Binnenmarkt fördern und so den Verbrauchern (was in diesem Fall sowohl Privatpersonen wie KMU‘s sein können) den Onlinekauf oder -Verkauf von Produkten in anderen europäischen Ländern erleichtern. Einsicht in die Tarife für den grenzüberschreitenden Pakettransport hilft den Verbrauchern, die richtigen Entscheidungen zu treffen. 

Deshalb hat die Kommission festgelegt, dass es für die Verbraucher deutlicher werden muss, was diese Tarife der Paketbeförderer sind. Die neuen europäischen Vorschriften schreiben außerdem vor, dass Webshops  Verbraucher vor dem Kauf über die verfügbaren Zustelloptionen, Zustellkosten und Beschwerdeverfahren informieren müssen. 

Als nationale Regulierungsbehörde überwacht das BIPT in Belgien die Informationen, die von registrierten Paketbeförderern bereitgestellt werden. Die Informationen der Paketbeförderer werden von der Europäischen Kommission auf einer spezifischen Website veröffentlicht, die auch Informationen über Tarife für den grenzüberschreitenden Pakettransport in anderen Ländern innerhalb Europas enthält. Dieser Link und diese Tarifinformationen werden auch über die Website des BIPT verfügbar sein.

Registrieren

Beförderer, die Paketzustelldienste von und zu - einem oder mehreren - europäischen Mitgliedsstaaten anbieten, müssen sich dieses Jahr beim BIPT registrieren, wenn sie im vergangenen Jahr 50 oder mehr Arbeitnehmer (Subunternehmer einbegriffen) beschäftigt haben oder in mehreren EU-Ländern niedergelassen sind. Für die Registrierung können sie das Formular auf der Website des BIPT verwenden. Paketzustelldienste sind nicht nur auf den Transport und die Zustellung von Paketen beschränkt. Die Abholung und das Sortieren fallen auch darunter.

Mitteilung von Information

Paketbeförderer müssen dem BIPT jedes Jahr Daten über einerseits ihre Tarife für Einzelstück-Postsendungen und andererseits statistische Information (z.B. Volumen und Umsatz, Subunternehmer, usw.) übermitteln. 

Die am 1. Januar 2019 geltenden Tarife sind bis den 31. Januar 2019 mittels einer spezifischen Seite zu übermitteln. 

Die anderen Daten, mit Bezug auf 2018, werden in der ersten Hälfte von 2019 von den Paketbeförderern mitgeteilt werden müssen. Das BIPT sammelt diese Daten elektronisch über einen jährlichen Fragebogen im Rahmen des postalischen Observatoriums.

Weitere Auskünfte

•             Registrierung von Paketbeförderern 

•             Regeln für den grenzüberschreitenden Pakettransport

•             Registrierungsformular